Archivierte Corona Informationen

Neue Informationen zum Unterricht nach den Pfingstferien

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Sorgeberechtigte,

bitte beachten Sie das Schreiben vom 17. Mai 2021 über die Unterrichtssituation nach den Pfingstferien.

Elternschreiben vom 17.05.2021

Info: Unterricht nach den Osterferien und freiwillige Testung an Schulen

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie Sie bestimmt aus den Medien erfahren haben, gibt es nach den Osterferien die Möglichkeit, dass die Schülerinnen und Schüler einmal in der Woche einen Corona-Selbsttest in der Schule an sich durchführen. Die Information dazu finden Sie unter dem folgenden Link: https://corona.rlp.de/de/selbsttests-an-schulen/

Hier finden Sie auch weitere Links zu Videoclips zur Vorbereitung gemeinsam mit Ihrem Kind.

Die mögliche Selbsttestung beginnt nach den Osterferien. Falls Ihr Kind dran teilnehmen soll, geben Sie ihm bitte die Einverständniserklärung (siehe Anhang) am ersten Schultag mit. Gibt es zwei Sorgeberechtigte, müssen auch beide ihr Einverständnis geben, das bedeutet, die Erklärung muss von beiden Elternteilen unterzeichnet sein. Nur die Schülerinnen und Schüler, die eine unterschriebene Einverständniserklärung haben, dürfen den Selbsttest an sich vornehmen.

Ein ergänzendes Schreiben vom Bildungsministerium zu diesem Sachverhalt ist auf unserer Homepage und unter dem oben genannten Link ebenfalls einzusehen.

Nach den Ferien wird der Wechselunterricht mit der Gruppe B fortgesetzt (1. Schultag: 07.04.21), in der Folgewoche sind dann die A-Gruppen wieder im Präsenzunterricht.

 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien erholsame Ferien und ein frohes Osterfest.

Die Schulgemeinschaft der Realschule plus Annweiler

 

Anlagen:

Information zum Start des Wechselunterrichts ab dem 08.03.2021

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie bereits veröffentlicht beginnen wir am 08.03. mit dem Wechselunterricht in halben Klassen (Gruppe A und B) in den Stufen 5 und 6 und in den Abschlussklassen 9c und 10.

Ab dem 15.03. kommen dann die Stufen 7 und 8 und die Klassen 9a und 9b ebenfalls im Wechselbetrieb in halben Klassen dazu.

Die Einteilung Ihres Kindes in die A- oder B-Gruppe und der Beginn des Unterrichts für die entsprechende Gruppe wurde oder wird Ihnen von der Klassenleitung mitgeteilt.

Der Unterricht verläuft dann für die halben Klassen nach dem normalen Stundenplan. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Kind dann die Schulbücher und Hefte auch vollständig dabei hat.

Der Kioskbetrieb in den Pausen wird wieder stattfinden.

 

Die Notbetreuung für Schüler der Stufen 5, 6 und 7 bleibt im bisherigen Rahmen erhalten. Bitte machen Sie von dieser Möglichkeit nur Gebrauch, wenn es unbedingt erforderlich ist. In diesem Fall melden Sie bitte Ihr Kind bis spätestens 15.30 Uhr des Vortages durch ein Mail an das Sekretariat an, damit wir die Gruppen planen können.

Das Angebot der Ganztagsschule findet nach wie vor noch nicht statt.

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, wir wissen wie schwer die Situation im Moment für Sie zuhause ist und wir würden uns natürlich alle wünschen, dass wir wieder in den normalen Unterricht mit den ganzen Klassen zurück kehren könnten, aber die Situation lässt es noch nicht zu. Die Größe unserer Unterrichtsräume und die geltenden Abstandsbedingungen führen dazu, dass wir die Klassen teilen müssen.

Es gilt die 7.Hygieneverordnung für Schulen ( https://add.rlp.de/de/corona-schulen/ ) und diese Verordnung ist für uns Pflicht.

Daraus folgt auch, dass sowohl Lehrer/innen wie Schüler/innen medizinische Masken oder FFP2-Masken tragen müssen. Das gilt auch für den Unterricht und für das gesamte Schulgelände. Ebenso im ÖPNV. Selbstverständlich werden wir „Atempausen“ ohne Maske im Freien einlegen und auch den Schülern/innen ermöglichen, am offenen Fenster ohne Maske durchzuatmen. Bitte ermutigen Sie Ihr Kind, die Lehrkräfte auch anzusprechen, wenn es eine solche Pause von der Maske braucht. Falls es gesundheitliche Gründe gibt, aus denen folgernd Ihr Kind keine Maske tragen darf (ärztliche Verordnung), dann sprechen Sie bitte die Klassenleitung an, denn es gibt für die Befreiung ein Formular und ein festgelegtes Vorgehen.

Das gleiche gilt auch, falls Ihr Kind aus ärztlicher Sicht nicht am Präsenzunterricht teilnehmen darf. Auch hier gibt es ein festgelegtes Verfahren und der 1.Schritt für Sie ist es, die Klassenleitung anzusprechen.

 

Die Situation ist schwierig und wir wollen sensibel damit umgehen. Deswegen ist es ganz wichtig, dass Sie immer das Gespräch suchen, falls Sie etwas klären müssen oder ein Anliegen haben.

 

Besonderes Augenmerk müssen wir auf erkrankte Schüler/innen legen. Seit dem 22.02.2021 gibt es hier folgende Bedingung:

Kinder und Jugendliche dürfen die Einrichtung (Kita oder Schule) nicht besuchen, auch wenn sie unter einem Infekt mit nur schwachen Symptomen leiden (z.B. leichter Schnupfen, leichter/gelegentlicher Husten). Erst wenn der Allgemeinzustand nach 24 Stunden gut ist und keine weiteren Krankheitszeichen dazugekommen sind, darf die Kita oder die Schule wieder besucht werden. ( Zitat aus „Umgang mit Erkältungs-/Krankheitssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Kita und Schule in Rheinland-Pfalz“)

Die vollständige Vorschrift mit weiteren vorgesehenen Maßnahmen können Sie einsehen oder herunterladen auf der oben schon genannten  Seite der ADD-Trier (https://add.rlp.de/de/corona-schulen/).

 

Wir müssen nun gemeinsam sorgsam und aufmerksam handeln, dass wir alle gut durch diese Pandemie kommen und damit wir alle bald wieder einen ganz normalen Schulablauf organisieren dürfen. Gemeinsam werden wir das schaffen und für Ihr Kind einen sicheren und auch erfolgreichen Schulbesuch zu erreichen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien Gesundheit!

Mit herzlichen Grüßen

Ingrid Baumgartner-Schmitt

Schulleiterin

Elternbrief vom 27.02.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die genauen Details zur Organisation des Wechselunterrichts erfahren Sie am Anfang der kommenden Woche per Information hier auf der Homepage und von den Klassenleitungen Ihres Kindes.

Viele Grüße

Ingrid Baumgartner-Schmitt

 

Hier finden Sie den aktuellen Elternbrief vom 27.02.2021 zur Schulöffnung

Elternbrief vom 12.02.2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

nun steht fest, dass wir mit allen Klassenstufen weiterhin im Fernunterricht arbeiten werden. Unsere Ministerpräsidentin hat noch kein Datum für den Einstieg in den Präsenzunterricht mitgeteilt, denn es hängt vom weiteren Infektionsgeschehen ab. Also geht es weiter wie bisher. Die Notbetreuung für die Stufen 5-7 wird weiterhin angeboten; die Anmeldung erfolgt wie bisher per Mail an das Sekretariat einen Tag vorher.

Nach den beweglichen Ferientagen beginnt der Fernunterricht wieder am Donnerstag, den 18.02.2021. Im Zeitraum 12.-17.02.2021 ist auch das Schulsekretariat nicht besetzt, aber in dringenden Fällen können Sie sich direkt an mich wenden ingrid.baumgartner-schmitt@realschule-plus-annweiler.de

Wir müssen noch ein wenig durchhalten und gemeinsam diese schwierige Situation meistern. Bei unserer Sitzung mit dem Schulelternbeirat in dieser Woche ist auch sehr deutlich geworden, dass viele Eltern mittlerweile auch an der Belastungsgrenze angelangt sind.  Die Aufgabe, zuhause die eigenen Kinder zu motivieren wird immer schwieriger. Es fehlen die sozialen Kontakte in der Klasse und die gemeinsamen Erlebnisse mit den Klassenkameraden und den Lehrkräften. Es wird jetzt überdeutlich dass die schulische Bildung viel mehr ist als nur die Faktenvermittlung von Lehrstoff und wie wichtig die Schulzeit für die Entwicklung der Kinder ist.  Folgende Tipps für Eltern möchte ich hier gerne weitergeben (in Anlehnung an Schulexpertin Ilka Hoffmann):

10 Tipps wie Eltern ihre Kinder beim Lernen unterstützen können, so lange die Schulen wegen der Coronavirus-Pandemie geschlossen bleiben.   

  1. Vereinbaren Sie mit Ihren Kindern Regeln für das häusliche Lernen! Die Regeln sollten feste Zeiten für das Lernen vorsehen.
  2. Überfordern Sie ihre Kinder nicht! Orientieren Sie sich beim häuslichen Lernen an den Empfehlungen der jeweiligen Schulen. Lassen Sie aber insbesondere älteren Kindern und Jugendlichen auch die Freiheit, selbst zu entscheiden, was sie in welcher Reihenfolge bearbeiten möchten. Dafür sollten Wochenpläne erstellt werden, in denen ein allgemeines Wochenpensum oder auch das konkrete Lernvolumen für die einzelnen Tage festgelegt wird.
  3. Berücksichtigen Sie stets die emotionale Belastung, die die besondere Situation auch für Ihre Kinder bedeutet! Reden Sie mit ihnen über ihre Probleme, wenn diese sie am Lernen hindern. Die Beibehaltung täglicher Routinen kann zwar dabei helfen, mit der Situation klarzukommen. Wenn man zu strikt auf die Einhaltung der Routinen pocht, erreicht man jedoch oft gerade bei Pubertierenden das Gegenteil des Bezweckten.
  4. Nutzen Sie jede Möglichkeit, die es den Kindern erlaubt, beim Lernen mit ihren Schulkameraden in Kontakt zu treten! Speziell für Jugendliche, die sich eher an ihren Peergroups als an den Erwachsenen orientieren, ist das von essenzieller Bedeutung für erfolgreiche Lernprozesse. Auch die üblichen sozialen Netzwerke können für das gemeinsame Diskutieren von Sachthemen genutzt werden.
  5. Achten Sie darauf, dass Ihre Kinder das Lernen nicht als Zwang und Drill erleben! Lassen Sie Raum für spielerische Lernformen, wie sie sich über Memory, Domino und quizartige Formate, aber auch durch digitale Angebote umsetzen lassen. Ermutigen Sie ihre Kinder dabei auch, eigene Vorschläge zu machen, und setzen Sie diese mit ihnen gemeinsam um. Dies ist selbst bereits ein wichtiger Teil des Lernprozesses und fördert die Lernmotivation.
  6. Vereinbaren Sie mit Ihren Kindern eine tägliche kurze Aussprache über ihre Lernprozesse. Dies kann bei Schulanfängern in Form von Bildern oder einer den Eltern diktierten Stichwortliste, bei älteren Kindern in Form eines Lerntagebuchs geschehen. Für Jugendliche sind auch digitale Dokumentationsformen denkbar. Oder auch über den angefertigten Wochenplan.
  7. Machen Sie aus dem Lernen einen in jeder Hinsicht bewegten Prozess! Nur ein gut durchblutetes Gehirn kann sein geistiges Potenzial abrufen. Ermuntern Sie Ihre Kinder daher zu regelmäßigen Fitnessübungen (möglichst an frischer Luft) oder integrieren Sie die Bewegung in das Lernen (Rechtschreiben: Silben schwingen, Rechnen: Ergebnisse hüpfen oder klatschen).
  8. Lassen Sie viel Raum für die kreative Gestaltung der Lernprozesse! Hierzu zählt die freie Auseinandersetzung mit der aktuellen Situation in Wort und Bild, aber auch das zweckfreie Musizieren, Malen und Schreiben, das dabei hilft, vorübergehend ein wenig Abstand zum Alltag zu gewinnen.
  9. Kontrollieren und regulieren Sie die Bildschirmzeiten. Zwar werden diese aufgrund der besonderen Situation zunehmen, aber es sollte genügend „analoger“ Ausgleich geschaffen werden.
  10. Nehmen Sie bei Fragen zu Aufgaben und Lernprogrammen Kontakt mit den Lehrkräften auf. Dies gilt insbesondere auch dann, wenn die Bewältigung der von der Schule gestellten Aufgaben Probleme bereitet.

Auch kann ich die Seite auf dem Bildungsserver „Schule online“ empfehlen https://schuleonline.bildung-rp.de/ . Hier werden gute Anregungen auch für Eltern und Schüler/innen gegeben.  Anregendes Material zu Sachthemen gibt es auch von „Terra X Schule“  (Mediathek ZDF oder auch youtube) und von Planet Schule (www.planet-schule.de oder Mediathek ARD). Allerdings sind das dann wieder digitale Angebote und ich halte es auch für außerordentlich wichtig die Bewegungsangebote für die Kinder und Jugendlichen im Blick zu behalten. Auch dazu gibt es auf der genannten Seite „Schule online“ Anregungen.

Wichtig ist es, dass wir weiterhin so wie bisher vertrauensvoll und eng zusammen arbeiten. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien Gesundheit und Durchhaltevermögen!

Ingrid Baumgartner-Schmitt

Schulleiterin

Hinweise zur Notbetreuung

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

für die Notbetreuung in weiterführenden Schulen wird die Maskenpflicht den Bedingungen im ÖPNV und Schülerverkehr angepasst. Bitte geben Sie Ihren Kindern ab Montag, 01.02.2021 auch für die Notbetreuung entweder medizinische Masken oder FFP2-Masken mit. Das dient vor allen Dingen dem Eigenschutz Ihrer Kinder und natürlich auch der ganzen Lerngruppe und der Lehrkräfte.

Mit freundlichen Grüßen

Die Schulleitung

Neues zur Unterrichtsorganisation und zur Zeugnisausgabe

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

nachdem wir nun gestern die Information über die weiteren Regelungen der Unterrichtsorganisation  bekommen haben, möchten wir Ihnen einige Informationen dazu geben. Der heutige Sachstand:

  1. Alle Klassen bleiben bis zum 14.02.2021 im Fernunterricht. Dies betrifft auch die Abschlussklassen, da die Verordnung die Ausnahmen nur für Klassen mit Abschlussprüfungen vorsieht.
  2. Die Möglichkeit der Notbetreuung für die Stufen 5-7 bleibt bestehen. Bitte wie bisher auch vorher per Mail an das Sekretariat eine Mitteilung schicken, falls Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch machen müssen.
  3. Der Kioskbetrieb ist weiterhin ausgesetzt. (Also falls Notbetreuung nötig ist geben Sie bitte Ihren Kindern Essen und Trinken mit.)
  4. Falls Sie ein Anliegen in der Schule klären müssen, bitte vorher telefonisch oder per Mail im Sekretariat anmelden. Das Haus ist geschlossen, aber das Sekretariat ist besetzt. Die Schulleitungsmitglieder arbeiten teilweise im Homeoffice und teilweise in der Schule. Gesprächsvereinbarungen sind selbstverständlich über das Sekretariat möglich.

Die Zeugnisse werden Ihnen in der nächsten Woche per Post zugestellt, so dass hier keine Notwendigkeit besteht, extra in die Schule zu kommen. Die von Ihnen unterschriebenen Zeugnisse können wir dann erst wieder im Präsenzunterricht von uns kontrolliert werden. Gleichzeitig mit den Zeugnissen werden Ihnen auch die Unterlagen zur Beantragung der Lernmittelfreiheit geschickt. Bitte hier dann die Termine für die Abgabe beachten.

Für die Unterrichtsfortführung im 2. Halbjahr gibt es erfreuliche Nachrichten:

Sowohl Frau Förster wie auch Frau Möhlenhoff werden in den Unterricht zurückkehren. Wir freuen uns sehr, dass die Kolleginnen wieder an Bord sind! Und wir bekommen Verstärkung: die erfahrene Realschulkollegin Frau Magin wird aus Maikammer zu uns versetzt und wird den Fachbereich Englisch unterstützen. Sie wird ab 01.02. alle Klassen in Englisch übernehmen, die vorher Herr Magin unterrichtet hat. Ein herzliches Willkommen an Frau Magin! So sind wir wieder gut versorgt und es wird keine Ausfälle durch Lehrermangel geben. Die ADD hat uns hier sehr gut unterstützt.

Nun wünsche ich Ihnen und Ihren Familien Gesundheit und Durchhaltevermögen!

Herzliche Grüße vom ganzen Schulleitungsteam

Ingrid Baumgartner-Schmitt

Beachten Sie die neuste Information des Bildungsministeriums vom 27.02.2021 zur Schulöffnung

Elternschreiben Schulöffnungen 8. März.pdf (319,0 KiB)

Beachten Sie die neuste Information des Bildungsministeriums vom 12.02.2021

Elternschreiben 11.02.2021.pdf (62,2 KiB)

Beachten Sie die neuste Information des Bildungsministeriums vom 20.01.2021

Elternschreiben 20.01.2021.pdf (166,1 KiB)

Notbetreuung ab dem 04.01.2021

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

falls Sie ab dem 04.01.2021 Ihr Kind für die Notbetreuung anmelden müssen bitten wir, bis zum 31.12.2020, um eine kurze schriftliche Information an die Mailadresse moerschel@realschule-plus-annweiler.de.

Falls Ihr Kind ein/e GTS-Schüler/in ist, bitten wir auch um Mitteilung ob auch eine Betreuung am Nachmittag erforderlich ist. Am 04.01.2021 wird kein Mittagessen in der Schule organisiert werden können. Wie es danach mit der Mittagsversorgung aussieht, ergibt sich dann in Rücksprache mit dem Schulträger und wird noch veröffentlicht.

Die Schulleitung

Information zur Notbetreuung - 15.12.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

am Mittwoch (den 16.12.) und am Donnerstag (den 17.12.) wird es kein Mittagessen in der Schule geben und voraussichtlich auch keinen Kioskverkauf. Bitte geben Sie Ihren Kindern genügend Essen und Trinken mit für die Zeit der Notbetreuung.

Neue Information zur Unterrichtsorganisation vom 14.12.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie Sie aus den Medien sicher bereits erfahren haben, endet die Präsenzpflicht für Schüler/innen in Schulen nach dem 15.12.2020. Dies bedeutet:

Der letzte Präsenzschultag ist der Dienstag, 15.12.2020. Bitte besprechen Sie mit Ihren Kindern, dass alle Bücher und die Lernmaterialien mit nach Hause genommen werden.

Falls es bereits vereinbarte schulische Termine im Zeitraum vom 16.-18.12.2020 gibt bitten wir um Rücksprache mit den Fachlehrern/innen oder der Klassenleitung.

Eine Notbetreuung in der Schule ist für Kinder der Klassenstufen 5-7 möglich. Aber wir möchten Sie ganz herzlich darum bitten wirklich nur in den Fällen, in denen Sie keine andere Betreuungsmöglichkeit finden, davon Gebrauch zu machen. Es geht darum, die Kontakte zwischen den Schülern/innen möglichst auf Null zu reduzieren. Falls Sie Ihr Kind zur Notbetreuung anmelden müssen, geben Sie uns bitte unbedingt am Vortag bis 12 Uhr auf unserer Mailadresse sekretariat@realschule-plus-annweiler.de Bescheid.

Wir müssen unbedingt auf kleine Gruppen achten und benötigen diese Information rechtzeitig. Dies gilt auch für die Ganztagsschule, d.h. wenn ein/e GTS-Schüler/in zur Notbetreuung angemeldet wird, teilen Sie uns bitte auch mit, ob auch der Nachmittag im Rahmen der GTS betreut werden soll.

Vom 04.-15.01.2021 wird der Unterricht ganz auf Homeschooling umgestellt. Unsere Lehrkräfte werden mit den Schülern/innen besprechen, wie es im Einzelnen organisiert wird. Bitte schauen Sie ab dem 04.01.2021 regelmäßig in die Schulbox.

Nun wünschen wir Ihnen und Ihren Familien ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest!

Bitte bleiben Sie gesund!

Die Schulleitung und das Lehrerkollegium der Realschule plus Annweiler

 

 

Beachten Sie die neuste Information des Bildungsministeriums vom 03.12.2020

Aktuelle Information vom Bildungsministerium vom 03.12.2020.pdf (564,2 KiB)

Informationen zur Unterrichtssituation - 02.12.2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

Heute Morgen haben wir Nachricht erhalten, dass eine Schülerin der Stufe 8 ein positives Ergebnis beim Corona-Test hatte. Wir haben sofort alle erforderlichen Maßnahmen mit dem Gesundheitsamt und dem Schulamt abgestimmt und umgesetzt. Das Gesundheitsamt wird sich mit den Kontaktpersonen 1.Ordnung in Verbindung setzen und alles Weitere veranlassen. Vorsichtshalber haben wir bereits heute Morgen die Sitznachbarn nach Hause gehen lassen. Die Elternschaft der Klasse wird zusätzlich über einen Rundbrief der Klassenleitung informiert.

Mit freundlichen Grüßen

Die Schulleitung

Umgang mit Krankheitssymptomen

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

bitte beachten Sie bei Krankheitssymptomen Ihres Kindes folgenden Leitfaden:

Merkblatt Umgang mit Krankheitssymptomen

Aktuelle Informationen zu Urlaubsreisen in Risikogebiete

Liebe Eltern,

beachten Sie bitte das Schreiben zu Urlaubsreisen in Risikogebiete:

Informationen zu Urlaubsreisen

Weitere Informationen für Schulpersonal und Lehrkräfte

Die Informationen der ADD finden Sie unter folgendem Link

 

 

Zurück