Sie sind hier:

Archiv der ehemals aktuellen Beiträge

2020

Aktueller Artikel des Trifelskuriers über unsere "Schule ohne Rassismus"

Realschule plus Annweiler mit Nachhaltigkeitsplakette ausgezeichnet

"Trifels Kurier online v. 05.07.2020"

 

Groß war die Freude bei den Schülern und Lehrern der Realschule plus im Stauferzentrum Annweiler, als sie am letzten Schultag im Schuljahr 2019/20 erfuhren, dass sie die Nachhaltigkeitsplakette gewonnen hatten.

Ende letzten Jahres hatte der Runde Tisch „Schule.Nachhaltig.Gestalten.“ einen Maßnahmenkatalog erarbeitet, der als Grundlage für die Ausschreibung einer Nachhaltigkeitsplakette diente. Darin geht es unter anderem um Themen wie Mülltrennung, Schülerbeförderung, Schulgärten, Unterrichtsinhalte, aber auch ganz pragmatisch um Klassendienste, die sicherstellen, dass Heizung und Licht nach Unterrichtsschluss abgeschaltet werden.

Die Ausschreibung für eine Nachhaltigkeitsplakette war Anfang 2020 für alle rheinland-pfälzischen Schulen gestartet worden. Auch die Realschule plus im Stauferzentrum Annweiler hatte trotz der Coronakrise und der zeitweiligen Schulschließung daran teilgenommen.

46 Schulen wurden jetzt zum Schuljahresende mit der Plakette „Nachhaltige Schule“ ausgezeichnet, darunter auch die Realschule plus in Annweiler. Als eine von sechs Schulen hat die Schulgemeinschaft besonders überzeugt und wurde deshalb mit einem Sonderpreis von 150 Euro für nachhaltige Projekte bedacht. Grundlage für diese Entscheidung war eine Jury-Sitzung mit Teilnehmern des Runden Tisches.

MdL Alexander Schweitzer: „Nachhaltigkeitsplakette ein großartiges Projekt“

„Ich freue mich sehr darüber, dass das große Engagement der Schule mit dem Sonderpreis ganz besonders ausgezeichnet wird. Damit können die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrkräfte weiter Umwelt- und Nachhaltigkeitsprojekte an ihrer Schule vorantreiben“, sagte der Landtagsabgeordnete und Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Alexander Schweitzer.
„Ich kenne die Schule aus vielen Besuchen. Die Schülerinnen und Schüler sowie das Kollegium zeichnen sich durch ihr Engagement und ein gutes Miteinander aus. Daher wundert es mich nicht, dass die Realschule plus in Annweiler auch bei diesem Wettbewerb überzeugen konnte“, führte er weiter aus.

Besonders betonte Alexander Schweitzer dabei, dass die Ausschreibung mitten in die Zeit der Corona-Krise und der Schulschließungen fiel: „Dennoch hat es die Schulgemeinschaft geschafft, an der Ausschreibung teilzunehmen und das mit sehr großem Erfolg“.

Engagierte Schulgemeinschaft
Wir haben uns vor Ort umgehört, wie die Nachricht aus Mainz aufgenommen wurde.
Dass das Bewusstsein in der Schülerschaft für Umweltschutz und Nachhaltigkeit ausgeprägt sei, sehe man unter anderem auch daran, „dass diejenigen Kandidaten für die Wahl zur Schülervertretung (SV) die meisten Stimmen bekommen haben, die für Umwelt sind“, hob Schülersprecher Janosch Sinpru im Gespräch mit dem Trifels Kurier hervor. Janosch hatte, gemeinsam mit den anderen Schülervertretern, Martyna, Lea und Samuel, die Ausschreibungsunterlagen bearbeitet und mit Projektunterlagen überzeugend dokumentiert.

„Wenn man in den Videos sieht, wie schlimm das aussieht, da will man was dagegen tun“, fasste Lea Fleps die Motivation bei ihren Mitschülern und Mitschülerinnen zusammen.

Lehrer Eric Müller ist  BNE-Koordinator   in der Realschule plus. Er wirkt engagiert daran mit, dass an möglichst vielen Stellen nachhaltige Bildung auf den Unterricht heruntergebrochen und fest verankert wird. Aktivitäten, die Nachhaltigkeit im Schulalltag und auf dem Gelände stärken, gehören dazu. Beispielsweise das Projekt „Baumpaten" im Rahmen des Programms „Mein Freund der Baum“ und die Ausbildung von Umwelt-Scouts.

„Von den insgesamt 240 Schülern und Schülerinnen haben sich rund ein Drittel gemeldet, die Umwelt-Scouts werden wollen. Bereits dreißig von ihnen haben sich inzwischen schon dafür qualifiziert. In Workshops und nach bestandenem Test, der eigens dafür entwickelt worden ist“, erläuterte BNE-Koordinator Müller.

„Unsere Umwelt-Scouts wirken und gelten als Vorbilder“, sieht Konrektor Michael Popp und betonte, dass im schulischen Alltag viele kleine Gruppen an der Umsetzung einer nachhaltigen Bildung arbeiten. „Mit einer aktiven Schülerschaft haben wir viel bewegen können“, ergänzte Vertrauenslehrer Ralf Kopf.

Der Runde Tisch
Der Runde Tisch „Schule.Nachhaltig.Gestalten.“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Landesschüler*innenvertretung und des Bildungsministeriums. Zum Runden Tisch eingeladen sind unter anderem die Vertreterinnen und Vertreter der Hauptpersonalräte aller Schularten, die Kommunalen Spitzenverbände, die DGB Jugendpolitikerinnen und –politiker, der Landeselternbeirat sowie Expertinnen und Experten aus Umwelt- und Bildungsministerium sowie des Pädagogischen Landesinstituts, Parents for Future und die Energieagentur Rheinland-Pfalz. Ziel ist es, die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler, die sie unter anderem bei den Fridays for Future-Demonstrationen sehr deutlich formulieren, aufzunehmen: „Uns ist klar, dass wir nicht von heute auf morgen die Welt ändern können. Aber wir können in unserem Verantwortungsbereich Schule damit anfangen“ (
Lucas Fomsgaard). 

Die Realschule plus Annweiler ist als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ von der Bundeskoordination offiziell anerkannt worden

Um diese Auszeichnung zu erhalten, mussten 70 % aller Schüler, Lehrer und Angestellte der Schule mit ihrer Unterschrift dafür stimmen. Mit ihrer Unterschrift gehen die Schüler folgende Selbstverpflichtung ein:

"Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage"

  1. Ich werde mich dafür einsetzen, dass es zu einer zentralen Aufgabe meiner Schule wird, nachhaltige und langfristige Projekte, Aktivitäten und Initiativen zu entwickeln, um Diskriminierungen, insbesondere Rassismus, zu überwinden.
  2. Wenn an meiner Schule Gewalt, diskriminierende Äußerungen oder Handlungen ausgeübt werden, wende ich mich dagegen und setze mich dafür ein, dass wir in einer offenen Auseinandersetzung mit diesem Problem gemeinsam Wege finden, uns zukünftig zu achten.
  3. Ich setze mich dafür ein, dass an meiner Schule ein Mal pro Jahr ein Projekt zum Thema Diskriminierungen durchgeführt wird, um langfristig gegen jegliche Form von Diskriminierung, insbesondere Rassismus, vorzugehen.

Bei der von der SV im Schuljahr 2019/20 durchgeführten Unterschriftenaktion konnten die notwendigen 70% weit übertroffen werden.  Mit dem Stadtbürgermeister Benjamin Seyfried hat die Schülervertretung auch einen Paten gefunden, der die Schüler in ihrem Vorhaben unterstützt. Ziel des Projektes ist es, dass zukünftig mindestens eine Aktion pro Schuljahr zum Thema Rassismus an der Schule durchgeführt wird.

Mitte März wurde die Realschule plus Annweiler dann offiziell von der Bundeskoordination als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ anerkannt.  Aufgrund der Coronapandemie konnte die feierliche Titelverleihung mit der Schildübergabe leider noch nicht stattfinden. Sie wird nachgeholt, sobald eine solche Feierlichkeit wieder stattfinden kann.

Polizei sucht Nachwuchs

Im Rahmen der Nachwuchswerbung besuchte Herr Oliver Blanz von der PI Landau die Realschule plus Annweiler. Begleitet wurde er von zwei  Schülerinnen der Höheren Berufsfachschule für Polizei und Verwaltung in Ludwigshafen. Ehrlich und mit Leidenschaft stellen die drei den Schülerinnen und Schülern der Klassen 10a, 10b und 9a ihren Beruf bzw. die Ausbildung vor. Dabei war insbesondere Herr Blanz um keine Antwort verlegen und erzählte anschaulich und ohne Beschönigung von seinem beruflichen Alltag. Berichte schreiben, Schichtdienst, Schusswaffengebrauch, Verdienst… die Schülerinnen und Schüler erhielten auf all ihre zahlreichen Fragen ausführliche Erläuterungen. Die beiden jungen Frauen, die derzeit als Schülerinnen in Ludwigshafen am Beginn ihrer Ausbildung zur Polizistin stehen, konnten glaubhaft davon überzeugen, dass auch Frauen bei der Polizei eine berufliche Perspektive haben. Im Anschluss suchten viele noch das Einzelgespräch und zeigten großes Interesse am Polizeiberuf. Informationen zur Bewerbung für die Höhere Berufsfachschule Polizeidienst und Verwaltung erhaltet ihr unter

Homepage der Polizei

 

Kooperationsprojekt mit Daimler geht in die nächste Runde

Auch in diesem Schuljahr dürfen wieder 15 Schülerinnen und Schüler am Berufsorientierungsprojekt im Daimler Werk Wörth teilnehmen. Henry Thierry, Pascal Schüler, Christoph Wiedemann und Manuel Schwab, Teilnehmer des letzten Durchgangs, hatten eine anschauliche Präsentation vorbereitet und informierten gemeinsam mit Herrn Fröhlich (Leiter des Daimler-Projekts in der Schule) die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a und 8b über das Projekt. An drei Tagen lernen die Projektteilnehmer vor Ort in Wörth das Werk und die Ausbildungsberufe  kennen. Dabei dürfen sie in den Ausbildungswerkstätten auch praktisch tätig werden, um auszuprobieren, ob der Beruf passt. Interessierte Schülerinnen und Schüler können ihre schriftliche Bewerbung bis 27.02.2020 abgeben.

Ausbildung von Klimascouts an der RS plus Annweiler

Die Aula ist voll, die Stühle reichen nicht aus. Die Ausbildung der Klimascouts hat mehr als 80 Schülerinnen und Schüler herbeigelockt. Sie möchten in Zukunft Verantwortung übernehmen und als Klimascouts dazu beitragen, dass in ihrer Schule die Umwelt geschont wird. Die Schulgemeinschaft der Realschule plus Annweiler macht sich derzeit auf den Weg, Bildung Nachhaltige Entwicklung (BNE) in ihren Schulalltag zu verankern. Der Einsatz von Klimascouts steht auf der Agenda. Herr Müller, der für das Projekt zuständig ist, war überwältigt vom Interesse der Schülerinnen und Schüler. „Mit dieser großen Anzahl von Teilnehmern habe ich gar nicht gerechnet. Aber wir freuen uns, dass sich so viele gemeldet haben und aktiv einen Beitrag zum Klimaschutz leisten möchten.“ Zunächst werden in 4 Modulen die Themen Heizen, Lüften, Müll trennen und Strom sparen aufgegriffen. Später werden die Klimascouts in ihren Klassen eingeteilt und sind für bestimmte Aufgabenbereiche zuständig. Dazu gehört die Beachtung der korrekten Mülltrennung, die Verantwortung für das richtige Lüften, das Schließen der Fenster oder stromsparende Maßnahmen. Schülerinnen und Schüler lernen, dass Klimaschutz im eigenen Umfeld beginnt, und dass jeder einen Beitrag leisten kann.

Romeo (5b) zeigt hier, wie das korrekte Stoßlüften durchgeführt wird.

Freiwillige Feuerwehr Annweiler zu Besuch

Gerne empfingen wir heute Julian Zimpelmann, der als Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr Annweiler den Schülerinnen und Schülern der Klassen 10a und 10b die Freiwillige Feuerwehr vorstellte. Zunächst erläuterte er Aufgaben, Zuständigkeiten und die Voraussetzungen, welche man benötigt, um bei der Feuerwehr mitzumachen. Die Möglichkeit, sich über die verschiedenen Lehrgänge zu qualifizieren, die Kameradschaft und das gute Gefühl, helfen zu können, sind nachvollziehbare Vorteile, sich bei der Feuerwehr aktiv zu engagieren. Julian Zimpelmann (ein ehemaliger Schüler der Realschule Annweiler) zeigte dann im Schulhof noch die Ausstattung des Feuerwehrautos. Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahre können jederzeit an den Übungsabenden der Freiwilligen Feuerwehr teilnehmen. Weitere Informationen dazu können alle Interessierten bei Jana Burg (10a) erfragen.

2019

10a und 10b: Klassenfahrt nach Italien

Die Klassen 10a und 10b entschieden sich mit ihren Klassenlehrern Herr Müller und Frau Sauer für eine Mischung aus Kultur- und Sportprogramm für ihre Abschlussfahrt. Cavallino in Venetien bot hierfür das ideale Ziel. Im Camping-Village Ca Pasquali waren die Klassen in Mobilheimen untergebracht. Das Wetter spielte mit, so dass sowohl der große Poolbereich als auch der Strand der Anlage genutzt werden konnte. Die Kajaktour auf dem Meer mit den lustigen Guides war ein tolles Erlebnis. Außerdem wurde die Gruppe  während einer vierstündigen Radtour durch die Lagunenlandschaft geführt. Beim Beachvolleyball und insbesondere beim Sandburgen-Wettbewerb zeigten die Schülerinnen und Schüler hohen Einsatz und beeindruckten die Zuschauer mit den Ergebnissen. Ein Höhepunkt war der Tag in Venedig. Nach einer halbstündigen Überfahrt mit dem Schiff war der berühmte Markusplatz erreicht. Die Architektur, die engen Gassen, Brücken und Kanäle begeisterten alle. Abends gab es Poolparty, kleine Shows (mit Romario als Assistenten des Illusionisten!!) und gemeinsame Spiele. Schön war´s!!

Schülerinnen und Schüler testen die Klimaarena in Sinsheim

Die Klassen 10a, 10b und 9a wurden exklusiv zum Test der Klimaarena eingeladen. Offiziell wird die Klimaarena erst am 12.10.2019 eröffnet. Unserer Zusammenarbeit mit der "Klimastiftung für Bürger" im Bereich Bildung nachhaltige Entwicklung (BNE) ist es zu verdanken, dass Schülerinnen und Schüler der Realschule plus Annweiler als Erste die beeindruckende Ausstellung besichtigen konnten.  Die Klasse 9a durfte den Workshop zu regenerativen Energien testen. Währenddessen führte der Wettbewerb ESCAPE! die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen zu den Lernstationen in der Ausstellung, wo motivierende Impulse zum Klimaschutz gesetzt werden. Die moderne Präsentationstechnik hat alle beeindruckt und der "Gletscher" war das Highlight des Tages!

Das SWR Fernsehen hat den Besuch des Gletschers begleitet und einige Schülerinnnen interviewt:

2018

Felix Hochdörffer gewinnt den Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs der Realschule plus Annweiler

In weihnachtlicher Atmosphäre fand am Nikolaustag, dem 06.12.2018,  wieder der alljährliche Vorlesewettbewerb für die Klassenstufe 6 statt. Mit dem Lieblingsbuch in der Hand und einer Mitschülerin oder einem Mitschüler zur Unterstützung kamen in der fünften  und sechsten Stunde die Klassensiegerin und -sieger aus den jeweiligen 6. Klassen in die Schülerbücherei der Realschule plus Annweiler, um dort ihr Lesetalent unter Beweis zu stellen.
Nach der kurzen Begrüßung durch die Orientierungsstufenleiterin Sandra Möhlenhoff  erläuterte Deutschlehrerin Ute Sauer noch einmal den genauen Ablauf des Wettbewerbs. Nun wurde die Reihenfolge der Vorleser  ausgelost und damit startete die erste Runde im Wettbewerb. Hier durfte jeder eine selbst ausgewählte und vorbereitete Textstelle, die ca. drei Minuten lang sein sollte, den Zuhörern (Klasse 5a) vortragen. Felix Hochdörffer las aus dem Buch „Mein Freund Harold“ von G. Paulsen eine selbst gewählte Textstelle vor und zog die Zuhörer mit seiner gekonnten Vorlesetechnik in ihren Bann.

In der sich anschließenden Pause beriet sich dann die Jury - bestehend aus dem Schülersprecher, Mädchen und Jungen der SV, den Lesewettbewerbssiegern der letzten Schuljahre und Frau Theobald, einer Integrationshelferin, die selbst in ihrer Schulzeit den Vorlesewettbewerb gewonnen hatte. Nun mussten alle eine identische, für sie unbekannte Textstelle möglichst fehlerfrei und ausdrucksstark vorlesen. Erst hier kristallisierte sich heraus, wer nach beiden Runden vorne liegen würde und so kürte die Jury nach einer abschließenden Beratung Felix Hochdörffer (6c) zum Schulsieger sowie Hanna Braun (6a) und Maciej Susczewski (6b) zu zweiten Schulsiegern.
Alle Teilnehmer erhielten Buchpreise und wurden von der Jury und der Orientierungsstufenleiterin für ihre tollen Leistungen beglückwünscht. Mit dem traditionellen Foto in der Bibliothek endete damit der Vorlesewettbewerb.
Im kommenden Februar dürfen wir dann noch Felix Hochdörffer als Schulsieger beim Kreisentscheid die Daumen drücken.

Kinder beim Kindness-Day

Kindness-Day 2018

Zum Kindness-Day an der Realschule plus Annweiler am 13.11.2018 vereinbarte die Schülervertretung unter der Leitung von Verbindungslehrer Diakon Michael Geiger mit den Schülerinnen und Schülern einen besonderen Tag der Freundlichkeit.

An diesem Tag konnte sich jeder Schüler etwas Schönes für einen Mitschüler ausdenken. Zudem sollte sich jeder mit seinen Mitmenschen besonders anstrengen.

Kinder beim Kindness-Day

Ein Erlebnis der besonderen Art im Reptilium Landau

Die Schüler und Schülerinnen der 6a und 5b besuchten  am Wandertag den größten Terrarienzoo Deutschlands in Landau.

Sam, ein sehr netter Führer stellte uns viele Tiere vor und wir durften sie streicheln und in die Hand nehmen. Eine harmlose Schlange durfte man als Zierde um den Hals wickeln. Während uns die Äffchen interessiert anschauten, nahm das Riesenkrokodil keine Notiz von uns. Ein Waran lief frei herum und durfte gestreichelt werden. Wir schauten den Schildkröten beim Fressen zu und erfuhren, dass Schlangen nicht so oft fressen müssen und Piranhas nicht so gefährlich sind wie ihr Ruf.

Es war ein Ausflug, der sich gelohnt hat.

Reptiliumsführer Sam und sein Waran

Abschluss unserer Projekttage 2018

In einem feierlichen Rahmen präsentierten am 21.06.2018 verschiedene Projektgruppen ihre tollen Ergebnisse. Außerdem wurden Schüler für ihr besonderes Engagement für die Schule und in unterschiedlichen Fachbereichen geehrt. 

Abschlussklassen 2018 in Annweiler verabschiedet

Am Abend des 14.06.2018 fand um 17:00 Uhr im Hohenstaufensaal die diesjährige Abschlussfeier der Realschule plus Annweiler statt. In festlichem Rahmen wurden insgesamt 67 Schülerinnen und Schüler entlassen und der gemeinsamen Zeit bei zahlreichen Rückblicken gedacht.

Nach der Begrüßung durch Konrektor Herr Popp übernahmen die vier Schülermoderatoren die Leitung der Abendveranstaltung: Carlos Ortiz-Ugarte (9d), Luca Grimm (10a), Marcel Breunig (10a) und Marie Jung (10b) führten die Gäste gelungen durch den Abend. Zunächst wurden Grußworte des Kreisbeigeordneten Herrn Lauerbach und von Frau Rebholz (Schulelternbeirat) an die Schülerinnen und Schüler gerichtet. Danach verabschiedeten sich auch die Schüler durch Schlussworte der diesjährigen Schülervertreterin Vanessa Fahrner. Abschließend wandte sich auch die Schulleiterin Frau Baumgartner-Schmitt mit besten Wünschen für die Zukunft an „ihre“ Ehemaligen, bevor die Zeugnisausgabe durch die Klassenlehrerinnen und -lehrer erfolgte.

Besonders geehrt wurden in diesem Jahr Vanessa Fahrner und Ricardo Lauth, die aufgrund ihrer Leistungen eine Urkunde der Bildungsministerin Hubig erhielten. Für künstlerische Leistungen wurden Lena Diehm und Nicolas Bäuchle gelobt. Nicolas Bäuchle wurde darüber hinaus auch für sehr gute Leistungen im Fach Physik von der Stiftung Pfalzmetall sowie für seine Leistungen in gesellschaftskundlichen Fächern geehrt. Ehdaa Hamadah wurde von der Schule für ihre besonderen sprachlichen Leistungen geehrt. Die Klassenbeste des Jahrgangs waren Luis Machado Freitas (9c), Mohamed Khasseh (9d), Ricardo Lauth und Vanessa Fahrner (10a) sowie Nicolas Bäuchle (10b).

Zwischen Grußworten, Ehrungen und Zeugnisverleihung wurde das Programm durch verschiedene Beiträge der Abschlussklassen aufgelockert: Neben Synchronschwimmen (Klasse 10b) und Schülerparodien (10a) sind heutzutage bei Abschlussfeiern auch kurze Videofilme aus den letzten Schuljahren keine Seltenheit mehr. Aus den dargebotenen Clips stieß der professionell produzierte Film der beiden Abschlussklassen der Berufsreife 9c und 9d hervor, der zurecht viel Applaus erntete. Dort wurde umfangreich über die schulischen und betrieblichen Schüleraktivitäten der letzten Monate berichtet und somit ein sehr interessanter Einblick in die an der Realschule plus Annweiler angebotene Form der Berufswahlförderung geboten.

Den Abschluss der Feier bildete das vom ganzen Jahrgang 2018 gesungene Lied „Royals and Kings“, das viele Schülerinnen und Schüler auch zu ihrem Motto des Abschlusses gemacht hatten.

 

 

Fußballtag in Annweiler

Ein toller Tag   ---   Die 5ten im WM-Fieber

Bereits zum 3. Mal fand der diesjährige Fußballtag der 5ten Klassen der Realschule plus Annweiler statt. Unter der Leitung eines professionellen Trainers der Fußballschule „GOAL", beauftragt von „FutureSport“ aus Stuttgart, steigerten zunächst alle Jungs und Mädchen (!) ihre technischen und motorischen Fertigkeiten in Bezug auf Ballannahme, Passen, Kopfballspiel und Torschuss.

Die direkte Umsetzung erfolgte in dem abschließenden Turnier. Es zeigte sich dabei, dass die Mädchen nicht nur mit-, sondern auch dagegenhalten und Tore mit dem Kopf erzielen können. Sie und auch einige Jungs haben sich nach Aussage des Übungsleiters durchaus für „höhere Aufgaben“ empfohlen. Das Endspiel selbst war an Dramatik kaum zu überbieten, da der Sieger erst durch ein packendes 7-m-Schießen ermittelt werden musste.

Die erfolgreiche Teilnahme wurde natürlich, wie auf den Bildern deutlich zu sehen, auf einer Urkunde bestätigt, die die Schülerinnen und Schüler stolz in Empfang nahmen.

Alle Teilnehmer bedanken sich aber nicht nur beim „Stefan“, der sie wirklich gefordert und gefördert hat, sondern auch bei den Sponsoren aus Annweiler, die diesen tollen Tag erst ermöglicht haben.

 

 

Die Kinder von Nathan an der RS+ Annweiler

Schülerinnen und Schüler zeigen ihre besondere Version des Klassikers

Es ist heiß, Rauchschwaden ziehen durch die „Via Dolorosa“ in Jerusalem. Eine junge Frau wird von einem Mann in eine feuerfeste Decke gehüllt und gleitet hustend zu Boden. Die junge Frau heißt Recha und musste aus ihrem brennenden Haus von Kurt gerettet werden. Das Brisante: Recha ist als Jüdin aufgewachsen, Kurt ein christlicher Kreuzritter. Wir befinden uns im Jerusalem des 12. Jahrhunderts.

Mit dieser dramatischen Exposition begann am Mittwochabend um 18:30 in der vollbesetzten Aula der Realschule plus Annweiler die Premiere des Theaterstückes „Die Kinder von Nathan“.  Das an Lessings Drama angelehnte Stück wurde von Schülerinnen und Schülern der neunten und zehnten Klasse aufgeführt. Das Besondere dieser Gruppe: Alle Darsteller stammen ursprünglich aus anderen Ländern und leben erst seit zwei bzw. drei Jahren in Deutschland. Sie besuchen, wie viele andere der etwa 50 Schüler mit Migrationshintergrund, die angebotenen Deutsch-Intensivkurse. Ihre Lehrerinnen Krisztina Godany (Lehrerin für Deutsch als Zweitsprache) und Monika Erdmann (sonderpädagogische Fachkraft) haben für das Theaterstück mit Teilnehmern der höheren Niveaustufen an vielen Nachmittagen über die normale Belastung des Schullalltages hinaus hart gearbeitet. Das bekannte Sujet wurde zunächst auf Grundlage einer bereits existierenden Adaption des Stückes umgearbeitet. So entstand eine sprachlich anspruchsvolle, stellenweise komische und sehr packende Version. Dann wurde lange Zeit mehrfach pro Woche geprobt. Das Ergebnis überzeugt.

Als Recha (gespielt von Ehdaa Hamadah) ihrem Vater, dem Juden Nathan (Hamzah Baranbou), von der Rettung erzählt, ist dieser zwiegespalten: Auf der einen Seite ist er froh, seine Tochter nicht verloren zu haben. Auf der anderen Seite ist der christliche Kreuzritter Kurt (Xavér Csibri) für den klugen Mann eine Provokation, da im Jerusalem der damaligen Kreuzzüge mit Gewalt geführte religiöse Konflikte grausame Realität sind. Dass sich Recha und Kurt annähern, verkompliziert die Ausgangslage weiter. Als der Sultan (Raul Duiuleasa) und die Bischöfin (Vivien Csibri) versuchen, ihre religiöse Politik gegen alle Widerstände durchzusetzen, wird die verfahrene Situation offensichtlich. Um die Streitenden aufzurütteln bedarf es an diesem Abend immer wieder der mutigen Frage Rechas: „Welcher Glaube ist der einzig wahre?“

Das gesamte Ensemble stellt diese Frage mit Bravour, denn die Figuren können mit ihren unterschiedlichen Motivationen glaubhaft dargestellt werden. Textzeilen wurden nicht nur gelernt, sondern zu eigen gemacht. Dialoge werden nicht geleiert, sondern auf der Bühne neu geführt. Die Schülerinnen und Schüler präsentieren an diesem Abend nicht nur eine großartige Leistung in der neu erlernten Sprache, sondern sie können auch schauspielerisch überzeugen. Und so wird die im Stück gegebene Antwort - „Juden, Christen, Muslime: In erster Linie sind wir doch Menschen“ - durch den Rahmen der Aufführung besonders glaubhaft vermittelt.

Bei der anschließenden Ehrung, bei der auch Janosch Sinpru und Lukas Kirsch (schuleigene Technik mit Beleuchtung, Sound und Special Effects) sowie die Lehrerin Frau Margret Wiesen (Kostüme) auf die Bühne kamen, formulierte die sichtbar stolze Schulleiterin Frau Baumgartner-Schmitt treffend: „Ihr habt uns nicht nur gezeigt, wie gut ihr unsere gemeinsame Sprache gelernt habt, sondern ihr habt heute unsere Herzen berührt“.

Osterkunst in Annweiler

Unsere Schule beteiligt sich am Osterschmuck in der Stadt Annweiler. Gemeinsam mit einigen Schülern aus den Kunstgruppen gestalteten Frau Spitzley und Herr Eßwein das Osterei, welches jetzt vor dem Rathaus auf dem Rathausplatz bewundert werden kann. 

2017

Tag der offenen Tür

Er wird zur Tradition an der Realschule plus Annweiler – der vorweihnachtliche Tag der offenen Tür. Er ist ein gemeinsames Event von Schülern, Lehrern und Eltern für alle Interessierten und steht sinnbildlich für das was die Realschule plus verkörpert: Gemeinschaft.

Auch dieses Jahr erstrahlte das Schulhaus am 02.12.2017 in weihnachtlichem Gewand und Gäste waren eingeladen, Ausstellungen, Unterricht und Mitmachangebote zu besuchen. So  erhielt man an diesem Samstag beispielsweise Einblicke in die Lese-Rechtschreibförderung, man konnte eine Druckwerkstatt besuchen und in den Chemie- und Biologieräumen konnte experimentiert werden. Auch die für die Realschule plus typischen Wahlpflichtfächer Hauswirtschaft und Sozialwesen, Technik und Naturwissenschaften, Wirtschaft und Verwaltung sowie Französisch lieferten tolle Beiträge für diesen rundum gelungenen Tag. Da wurden Plätzchen gebacken, Roboter programmiert, und es wurde einmal mehr deutlich, wie wichtig der Realschule plus Annweiler die Berufsorientierung und damit die Zukunft ihrer Schüler ist.

Für das leibliche Wohl wurde ebenfalls gesorgt - mit Waffeln und Kuchen bis hin zur Bockwurst im Brötchen wirkte man aufkommendem Hunger entgegen. Abgerundet wurde der Tag durch den Besuch des gabenverteilenden Nikolaus in Person von Lehrer und Dekan Herrn Geiger. 

Bei uns ist viel los...

Preisträger der Realschule plus Annweiler beim "Jugend creativ" Wettbewerb der VR Banken

Mit dem Thema „Freundschaft ist bunt“ beschäftigten sich insgesamt drei Klassen und von acht eingereichten Arbeiten waren sechs erfolgreich. Mikail Celik (Klasse 5) machte den 1. Platz in der Orientierungsstufe mit seinem Bild „ Gute Freunde auch in schlechten Zeiten“. Casian Stan erzielte den 1. Platz der 7. und 8. Klassen mit seinem Bild „ Gemeinsam Fußball spielen“, Lara Schulze erreichte den 2. Platz mit dem Bild “Freundschaft ist wie ein Zauber der  gute Zeiten noch besser macht und schlechte Zeiten vergessen lässt.“ Einen Sonderpreis erhielt Joanna Schilling  (Klasse 7) mit ihrem Bild „Ausritt“.

Bei den 10. Klassen konnte Dominika Pastuch sich den ersten Platz sichern mit ihrem Bild „Jeder Moment wird festgehalten“  und mit dem zweiten Platz wurde Ramona Schilling für ihr Bild „Wahre Freundschaft besteht ewig“ belohnt.

Alle Schüler konnten sich über schöne Sachgeschenke und viel Lob freuen.

Die Quizgewinner waren Pana Hasane und Shanice Wairima (beide Klasse 5).

Die Schulleitung und das Lehrerteam ist stolz, dass hier so viel Kreativität und Einfallsreichtum gezeigt wurde und gratuliert allen recht herzlich zu diesem Erfolg.

 

Ein ganz besonderer Wandertag

Venedig muss man gesehen haben! Warum nicht gleich am Wandertag? Diese Frage stellten sich die Schüler der Realschule plus Annweiler und organisierten kurzerhand eine Studienfahrt nach Venedig. Die Vertreter der Klassen 10a, 9b und 9a überredeten mit viel Geschick ihre Lehrer Herrn Müller und Herrn Diakon Geiger und schon kam eine Fahrt zur "Perle der Adria" am 16.03.2017 zustande. Warum die Stadt von den Venezianern liebevoll "La Serenissima" genannt wird, war den Jugendlichen bereits bei der Ankunft klar. Eine Unmenge an weltberühmter Sehenswürdigkeiten warteten auf sie. Ob auf dem Markusplatz, an der Rialtobrücke oder einfach auf dem Weg durch die Altstadt; die Gruppe spürte das pulsierende venezianische Flair hautnah. Auf dem Heimweg war jedem klar, dass man in einer der ungewöhnlichsten Städte der Welt war.

Umweltpreis SÜW 2016 geht an RS+ Annweiler!

Klasse 5a der Realschule plus Annweiler bei Umweltpreis SÜW 2016 erfolgreich

Die Klasse 5a der Realschule plus Annweiler hat mit ihrer Wartung und Pflege des schuleigenen Insektenhotels den  8. Platz beim Umweltpreis SÜW für Kinder und Jugendliche 2016 gewonnen. Unterstützt wurden die Kinder von ihrem Klassenlehrer Ralf Kopf unter dessen Leitung das Insektenhotel im Jahre 2009 erbaut wurde. Das Insektenhotel soll allen Schülern des Schulzentrums zeigen, dass man aktiv etwas für seine Umwelt und zur Artenerhaltung der Tiere und Pflanzen (Bestäubung) tun kann und ist auch Thema im Unterrichtsfach Naturwissenschaften. Viele Schülergenerationen konnten schon durch dieses Projekt etwas über den Begriff der „Nachhaltigkeit“ lernen. An Lehrtafeln wird nicht nur der Zweck eines Insektenhotels erklärt, sondern auch ihre „Bewohner“ vorgestellt. Der Geldpreis soll für weitere „Renovierungsarbeiten“ am Insektenhotel verwendet werden.

 

Spaß im Schnee

Die Wetterlage macht es möglich! Einen Wandertag der besonderen Art erlebte die Klasse 10a der Realschule plus Annweiler am Mittwoch, den 25.01.2017. "Ski und Rodel eingepackt!" heiß es und es ging auf die Piste im nördlichen Hochschwarzwald. Mit dem Bus fuhr es auf ca. 1000 Meter Höhe um am Skilift Seibelseckle eine Pistengaudi zu erleben. "Wir haben im Moment einmal diese Möglichkeit und dies muss man einfach ausnutzen", so Diakon Michael Geiger, der Klassenlehrer der 10a! Dieser Spaß im Schnee wird den Schülerinnen und Schülern sicherlich lange in Erinnerung bleiben: Ein ganz besonderer Wandertag...

Unsere "Pflederer" kehren heim...

... an der Realschule plus Annweiler wird das Skifahren immer noch groß geschrieben.

Wo gibt es das noch, dass an einer Realschule plus das Skifahren unterrichtet wird? An der RS+ Annweiler geschieht dies in der dritten Generation. "Für die Schüler ist dies eine unglaubliche Selbsterfahrung und eine Überwindung der eigenen Grenzen", so der leitende Lehrer der Skifreizeit nach Pfelders in Südtirol, Diakon Michael Geiger. "Die Kinder haben dort einen Spaß, den sie ihr Leben lang nicht vergessen", so Geiger weiter. Auf dem Programm stand neben dem täglichen Skiunterricht auch das Schlittenfahren, eine Nachtwanderung auf eine bewirtete Alm und das Schlittschuhlaufen auf der Eisbahn des Dorfes. Letzteres stellt eine besondere Gaudi für die Beteiligten dar. Somit bleibt festzustellen, die Fahrt nach Pfelders ist seit Jahrzehnten "eine runde Sache" der Realschule plus Annweiler. Diese Tradition sollte zum Wohle der Kinder noch lange erhalten bleiben.

Buchvorstellung mal ganz modern

Der Vorlesewettbewerb der 6. Klassen an der Realschule plus Annweiler war ganz „Männersache“. Max Fessel, der Klassensieger im Vorlesen der 6a trat gegen den besten Leser der Klasse 6b, Philipp Conrad an. Der Wettbewerb, der vom Börsenverein des deutschen Buchhandels unterstützt und  ansonsten eher von Mädchen bestritten wird, zeigte nun deutlich, dass auch die Jungs gerne lesen und dies modern präsentieren können. So hatte sich Max Fessel „Gregs Tagebuch 6- Keine Panik!“ von Jeff Kinney ausgesucht und mithilfe einer PowerPoint-Präsentation über das Easyboard den Zuschauern präsentiert. Die Zuhörer, das waren die Vorjahres-Siegerin im Vorlesewettbewerb Lea Fleps (Klasse 7a),  Schulleiterin Frau Baumgartner-Schmitt, die Klasse 6b der Realschule Annweiler, Vertreter des Schulelternbeirats und Schülervertreter. Unterstützend zum Vortrag von Max Fessel konnte das Publikum am Easyboard Figuren und Informationen zum Buch sehen. So erfuhr man, dass die Familie Heffley von einem Schneesturm überrascht und eingeschneit wurde und dadurch zur Weihnachtszeit im Haus gefangen war.  Der Strom fällt aus, das Essen wird knapp, und alle gehen sich kräftig auf den Wecker ... Stellt sich die Frage: Gibt es eine schlimmere Strafe, als mit der eigenen Familie eingesperrt zu sein? Da heißt es: Nerven behalten. Nur keine Panik!

Simon Conrad (Klasse 6b) hatte sich für ein „klassisches Jungenbuch“ entschieden und stellte „Die 3 Fragezeichen Kids- In der Schatzhöhle“ von Boris Pfeiffer vor. Mit seinem hierzu angefertigten Plakat skizzierte er kurz die Hauptfiguren und den Inhalt des Buches.  So erfuhren die Zuhörer, dass die drei Fragezeichen Kids“ einen Tauchkurs machen und ein verdächtiger Teilnehmer unerlaubt die Gruppe verlässt und die jungen Detektive in eine Schatzhöhle voller Geheimnisse führt.

Die Jury hatte keine leichte Entscheidung zu treffen, doch der Fremdtext, den beide Jungen lesen mussten, zeigte dann doch, wer der bessere Leser vor Publikum war: Max Fessel aus der Klasse 6a. Er wird die Realschule plus Annweiler beim Kreisentscheid vertreten. Herzlichen Glückwunsch !

2016

Tag der offenen Tür am 04.12.2016

UFO landet in Annweiler

 

Auf der Suche nach wirklich guten Schulen landete ein interstellares Forschungs-Raumschiff am vergangenen Sonntag in der Realschule plus Annweiler.

So begann der „spacig-spaßige“ Rückblick in die 50-jährige Geschichte der Schule, präsentiert von Rektorin Baumgartner-Schmitt und Konrektor Michael Popp in der Aula der Schule.

Die markanten Meilensteine und die Entwicklung der Schule wurden durch eine PowerPoint-Präsentation dargestellt, bei der außerirdische Forscher die Realschule und deren Geschichte unter die Lupe nahmen. Schüler/innen aller Klassenstufen präsentierten mit vielen beeindruckenden Bildern die Highlights des Schullebens (Skifreizeit in Pfelders, Schüleraustausch mit Chauffailles/F, Praktikas und Betriebserkundungen, Klassenfahrten zum Bauernhof oder nach Rom und Berlin u.v.m.)

Als Vertreter der Landrätin hielt Kreisbeigeordneter Lauerbach die erste Rede und beglückwünschte die Schule für ihr tolles Engagement. Anschließend sprachen die beiden Bürgermeister Kurt Wagenführer und Thomas Wollenweber ihre Glückwünsche aus und betonten, wie stolz sie auf die vor 2 Jahren gegründete ‚Bildungslandschaft Annweiler‘ sind. In Annweiler und der Verbandsgemeinde gibt es hervorragende Schulen, die die Kinder sowohl schulisch als auch sozial ausbilden und auf ihre Zukunft vorbereiten, dazu gehört die Realschule plus. Da muss niemand aus der Verbandsgemeinde heraus, um eine weiterführende Schule zu besuchen. Bundestagsabgeordneter Dr. Thomas Gebhart stellte in seinen Grußworten heraus, wie gern er schon seit Jahren mit der Realschule plus zusammenarbeitet, Schülergruppen in Berlin willkommen heißt und auch Unterricht gerne besucht.

Nach einem Auszug aus dem Weihnachtsmusical der 5.Klassen „Der Weihnachtsmann macht Urlaub“ und dem Besuch des Nikolaus lockten Plätzchen und Waffelduft die Besucher durch das Schulhaus und die Kinder wurden an vielen Stationen zum Mitmachen (Laubsägearbeiten, Plätzchen backen, malen und filzen) eingeladen. Interessierte konnten an Unterricht in den Fremdsprachen oder an Unterricht zu Sozialkompetenzen (LionsQuest-Programm) teilnehmen.

Der Schulelternbeirat verkaufte Süßes und Herzhaftes und sorgte im geschmückten Ambiente für eine weihnachtlicheStimmung.

http://www.realschule-plus-annweiler.de/index.php/bildergalerie.html

Politik hautnah

Am Mittwoch, den 09.11.2016, erlebten unsere Schülerinnen und Schüler Politik "zum Anfassen". Die Mitglieder des Landtages Herr Schweitzer (SPD) und Herr Weiner (CDU) besuchten unsere 9a und 10a. Danke an dieser Stelle!

Lehrerfortbildung Lions Quest

Lions Quest Teil II – Erwachsen handeln

Kollegien der Realschule plus Annweiler und Realschule plus Kandel bilden sich für Ihre Schüler/innen fort

Vom 24.- bis 26. Oktober nahmen 12 Lehrkräfte der Realschule plus Annweiler an der Fortbildung „Lions Quest- Erwachsen handeln“ teil. Im Schuljahr 2015/16 absolvierten die Lehrkräfte bereits den ersten Teil des LionsProgramms („Erwachsen werden“, für Schülerinnen und Schüler von 10-14 Jahren). Nun wurde der 2.Teil „Erwachsen handeln“ zum Thema, der für die Schüler/innen der Klassen 8-13 gedacht ist.

Mit den Programmen vermittelt Lions Quest Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Lebenskompetenzen. Die 3-tägige Fortbildung kann nur mit der Unterstützung eines LionsClubs stattfinden.

Die Vermittlung von Lebenskompetenzen soll interpersonale und soziale Kompetenzen stärken, wie zum Beispiel Kommunikations-, Kooperations-, Konfliktlösungsfähigkeiten und Empathie.

In einem noch weiteren Sinn umfassen Lebenskompetenzen schließlich auch die Fähigkeiten, die zur demokratischen Stabilität moderner Gesellschaften beitragen, eine gerechte Gesellschaft und eine Kultur der Menschenrechte fördern. Dazu gehören zum Beispiel kritisches Denken sowie das Eintreten für die Belange anderer Menschen und benachteiligter Gruppen.

Die Realschule plus Annweiler ist froh und dankbar, im hiesigen LionsClub einen Unterstützer gefunden zu haben, um mit den beiden LionsQuest-Programmen die Schülerinnen und Schüler „fit fürs Leben zu machen“.