Sie sind hier:

Berufsberatung - ganz individuell - für dich!

"Unsere" Berufsberaterin Frau Straßner-Mayer von der Arbeitsagentur Landau ist für euch da und unterstützt euch auf dem Weg in die Ausbildung und darüber hinaus. 

Individuelle Gespräche können im Rahmen der Schulsprechstunde oder bei einem Beratungsgespräch in der Arbeitsagentur stattfinden. In der Schule könnt ihr sie an folgenden Terminen erreichen:

 

-       Freitag, 27. April 2018

-       Freitag, 25. Mai 2018

-       Freitag, 15. Juni 2018

 

Für mehr Informationen ladet euch bitte die PDF-Datei herunter.

Daimler-Projekt 2018

Im Januar haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des letzten Durchgangs den Klassen 9a, 9b, 8b das Daimler-Projekt vorgestellt. Daraufhin haben sich 14 Schülerinnen und Schüler für die diesjährige Teilnahme beworben. An den drei Projekttagen werden wieder interessante Einblicke in die Welt des Daimler-Werks Wörth geboten. In der Zusammenarbeit mit den Auszubildenden vor Ort ergibt sich für unsere Schülerinnen und Schüler ein umfassendes Bild von der Ausbildung bei Daimler.

 

Entdecke dein Talent!

Heute startete für das Schuljahr 2017/18 das Handwerkskammerprojekt „Entdecke dein Talent“. 10 Mädchen und Jungen aus der Klassenstufe 8 dürfen während der nächsten zwei Wochen praktische Erfahrungen in den Ausbildungswerkstätten der Handwerkskammer Pfalz sammeln. Zum Elterncafé am Dienstag, den 13.03.2018 um 14.00 Uhr, lädt die Handwerkskammer alle interessierten Eltern und Bezugspersonen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer herzlich ein.

Von wegen "klein" - Betriebsbesichtigung bei der Theo Klein GmbH in Landau

Am 20.2.18 gewährte uns die Firma Theo Klein GmbH in Landau Einblick in die Welt der Kunststoffverarbeitung. „Uns“, das waren die Schüler der achten Klasse des Wahlpflichtfaches Technik und Naturwissenschaft in Begleitung ihres Fachlehrers Herrn Oberfrank. 
Wir konnten eine Vielzahl an Eindrücken sammeln. Es war toll zu sehen, dass echtes Spielzeug, wie man es in den großen Spielwarengeschäften findet, quasi direkt vor unserer Tür in Landau gefertigt wird. Dabei nahm man sich wirlich Zeit für uns und erklärte uns ausführlich, wie eine Idee am Computer eine Form findet und diese letztlich aus Kunststoffgranulat in den hiesigen Produktionsanlagen zu einem in Serie hergestellten Spielzeug gefertigt wird. 
Auch über Ausbildungsberufe bzw. -plätze an den Standorten Landau und Ramberg wurden wir unterrichtet und konnten z.B. vor Ort sehen, wie und wo Fachlageristen oder Werkzeugmechaniker arbeiten.

Wir, die TuN-Gruppe, hatten einen ereignisreichen wie informativen Tag und bedanken uns herzlichst für die Führung durch das Unternehmen.

Ketchup im Blut

Wie ist das Unternehmen McDonalds aufgebaut? Wer ist der größte Konkurrent vor Ort und wie wird versucht, sich von der Konkurrenz abzuheben? Wie funktioniert das Geschäftsmodell des Franchisings? Welchen Arbeitsablauf gibt es „Hinter den Kulissen“ für die Angestellten eines Betriebes der Systemgastronomie?

Diese und viele weitere Fragen standen im Mittelpunkt der Betriebserkundung der Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtfaches „Wirtschaft und Verwaltung“ der 9. Klassen der Realschule plus Annweiler am Freitag, den 10.11.2017. Dieses Mal ging es zu McDonalds nach Landau.

Dort wurde die Gruppe sehr herzlich von Herrn Glas, Restaurantleiter des McDonalds Landau, empfangen. Er gab den Schülerinnen und Schülern tiefe Einblicke in die Geschichte des Unternehmens, erklärte ausführlich die Vor- und Nachteile des Geschäftsmodells Franchising, nannte mögliche Konkurrenten vor Ort und erklärte, wie McDonalds daran arbeitet, den Umsatz zu steigern und Gewinne zu erzielen.

Neben vielen betriebswirtschaftlichen Fragen ging es dabei auch um die Berufsorientierung. Herr Glas erklärte ausführlich, welche Ausbildungsberufe es in dem Unternehmen gibt und wie man sich nach der Ausbildung weiterbilden kann. Er gab den Schülerinnen und Schülern zu verstehen, dass es darauf ankommt, sich mit dem zu identifizieren, was man tut. So sollte man schon ein gewisses Maß an „Ketchup im Blut“ haben, um in einem Betrieb der Systemgastronomie bestehen zu können.

Die Schülerinnen und Schüler hatten sich vorab auf die Betriebserkundung vorbereitet und gemeinsam mit ihrer Lehrerin Frau Walter im Unterricht ihres Wahlpflichtfaches einen Fragenkatalog erstellt. Herr Glas beantwortete alle Fragen und gab den Jugendlichen noch viele weitere Hintergrundinformationen, die beeindruckend und teilweise sehr überraschend waren und McDonalds für die Schülerinnen und Schüler mal aus einer ganz anderen Sicht, nämlich die der Wirtschafts -  und Arbeitswelt, beleuchteten.

Zum Abschluss der sehr anschaulichen Erkundung wurden die Jugendlichen mit den typischen McDonalds-Produkten belohnt. Hierfür und vor allem für die überaus freundliche Betreuung und die lehrreichen Auskünfte und Erklärungen möchten sich die Schülerinnen  und Schüler der Realschule plus Annweiler gemeinsam mit ihrer Lehrerin noch einmal ganz herzlich bei Herrn Glas bedanken. 

 

Ausbildungstag bei STABILA

Im Rahmen der Berufsorientierung besuchten die Klassen 9a, 9b, 8a, 8b und Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 10 am 20.09.2017 den Ausbildungstag der Firma STABILA. Im Campus-Gebäude beobachteten die Schülerinnen und Schüler das Nationalteam des Deutschen Baugewerbes beim Training für die WorldSkills. An verschiedenen Messstationen konnte man sich außerdem praktisch erproben und an einem Gewinnspiel teilnehmen. Handwerkskammer, Agentur für Arbeit und STABILA standen für Informationen rund um die Ausbildung zur Verfügung. Ein informativer Film zur Firma STABILA und die Ausstellungsstücke im Museumsraum rundeten das Angebot ab.

Vielen Dank an STABILA für die Einladung zu dieser informativen Veranstaltung!

Besuch der Ausbildungsmesse

Die Klassen 9a und 9b besuchten - begleitet von ihren Lehrern Frau Sauer, Frau Walter und Herrn Müller - die Ausbildungsmesse in Landau. Es ergaben sich interessante Gespräche und die Schülerinnen und Schüler konnten persönlich Kontakte zu den Ausbildungsbetrieben knüpfen. Eine tolle Veranstaltung! Herzlichen Dank an die Arbeitsagentur für die Ausrichtung!

Unser "Daimler-Projekt"

Einen Fuß in der Tür haben / Berufe erkunden im Rahmen des „Daimler-Projektes“ an der Realschule plus Annweiler

 

Seit vielen Jahren schickt die Realschule plus Annweiler im Rahmen des „Daimler-Projektes“ interessierte Schülerinnen und Schüler zum größten LKW-Hersteller in Wörth.

An bis zu 4 Tagen erfahren die Jugendlichen hautnah, welche Ausbildungsberufe Daimler dort anbietet.

Die letztjährigen Teilnehmer der 10. Klassen stellten am Mittwoch, den 18. Januar den 9. Klassen und der Klasse 8c der Realschule plus Annweiler das Daimler-Projekt vor.

Hierzu hatten die Mädchen und Jungen eine PowerPoint-Präsentation angefertigt, die den Zuhörern Einblicke in die 4 Tage „Schnupperpraktikum“ im Daimler Werk Wörth  gab.

In den Ausbildungswerkstätten des größten LKW-Herstellers der Welt durften die Schülerinnen und Schüler in verschiedene Ausbildungsberufe hineinschnuppern (Werkzeugmechaniker, Fertigungsmechaniker, Industriemechaniker, Elektroniker für Automatisierungstechnik Kfz-Mechatroniker, Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik, Kaufmann/frau für Büromanagement, Industriekaufmann/- Frau, Fachkraft für Lagerlogistik) und unter Anleitung der Daimler-Mitarbeiter richtig mitanpacken und so für sich entscheiden, ob der Beruf zu ihnen passt oder nicht. Alle schwärmten von den 4 Tagen bei Daimler und nehmen viel an Erfahrungen und Eindrücken mit.

Drei der insgesamt 15 Schüler der Realschule plus Annweiler haben sogar schon einen festen Ausbildungsplatz in der Tasche. 

Und am 16. Februar startet die diesjährige Gruppe ihr „Daimler-Projekt“.

Unterwegs in Sachen Berufsorientierung

Die Lerngruppen der 7. und 8. Klassen des Wahlpflichtfaches Technik und Naturwissenschaften haben gemeinsam mit ihren Lehrern den Schulalltag verlassen und die Wirtschaftswoche bzw. das Forstwirt-Ausbildungszentrum Südwestpfalz besucht:

Berufsorientierung bei uns in Annweiler

Auch in diesem Jahr durften wieder Schüler am BO-Projekt der Handwerkskammer teilnehmen. Zwei Wochen lang konnten die Mädchen und Jungen ganz praktisch Tätigkeiten aus 4 Berufsbereichen des Handwerks kennen lernen. Dazu besuchten sie die Ausbildungswerkstätten in Landau und wurden von den Meistern wieder bestens betreut. Es hat allen Spaß gemacht und wir bedanken uns für die langjährige Kooperation mit der Handwerkskammer!